Aktuelles

Heide Simonis mit Björn Engholm 1993 1993 ging Heide Simonis in die Geschichte ein, als sie als erste Frau das Ministerpräsidentenamt von Björn Engholm übernahm.
FOTO: PFEIFFER
  Laudatio | Erwiderung | Mitwirkende

Willy Brandt-Medaille der SPD
SPD-Landesverband überreicht ehemaliger Ministerpräsidentin zum 75. Geburtstag höchste Auszeichnung


VON KRISTIANE BACKHEUER, Redakteurin der KN



KIEL. Bei einem kleinen Geburtstagsempfang in privatem Kreise hat Heide Simonis (75) am Sonntag die höchste Auszeichnung der SPD erhalten.
In ihrer Altbauwohnung am Kieler Schrevenpark überreichte der SPD-Landesvorsitzende Ralf Stegner die Willy-Brandt-Medaille bei Quiche-Variationen und Sekt. Rund 20 Gäste waren dabei - darunter die beiden Schwestern von Heide Simonis, ehemalige Weggefährten und Freunde. In der Wohnung der Jubilarin herrscht an diesem Vormittag munteres Treiben. Nicht nur all die Flohmarktschätze, selbst gemachte Quilt-Decken und unzählige Bücher erzählen von dem wunderbar bunten Leben der einstigen Ministerpräsidentin (1993 bis 2005) und ihrem Mann Udo (80), sondern auch die Gäste. Da ist die Künstlerin Tina Schwichtenberg (73), die neben Ehemann Rolf Johanning (SPD) und Wilfried Voigt (Grüne) sitzt. "Heide hab' ich mein Lebensmotto zu verdanken", erzählt sie. "Das lautet: Wenn du immer nur tust, was du kannst, wirst du immer nur bleiben, was du bist." Das Über-sich-hinauswachsen habe sie von ihr gelernt.

Auf einem der antiken Stühle im Wohnzimmer sitzt die Chinesin Wei Qian (59). Sie ist Geschäftsführerin des Baltic Sea International Campus (BSIC) in Eckernförde und erzählt von ihren Reisen mit Heide Simonis in die Partnerprovinz Zhejiang. "Nach dem großen Erdbeben 2008 hat Heide sogar den Kindern vor Ort Schlaflieder vorgesungen", sagt sie. "Sie ist unglaublich. Millionen von Chinesen haben ihr viel zu verdanken." Die gute Partnerschaft zwischen Schleswig-Holstein und der chinesischen Provinz sei auch ihr Verdienst. Als Aufsichtsratsvorsitzende habe Heide Simonis viele Kontakte erst möglich gemacht. Peter Jochimsen (67) neben ihr nickt. Er ist BSIC-Präsident und Verleger. Er hat den Schleswig-Holstein-Krimi "Sprottentage" von Heide Simonis herausgebracht, genauso wie ihren Quilt-Kalender.

Angeregt ins Gespräch vertieft sind auch der gebürtige Amerikaner Robert Dears (70) und Anne Nilges (68). Dears war einst Landesbeauftragter für katholische Kirchenmusik. Noch immer besucht er mit der Gastgeberin Philharmonische Konzerte. Anne Nilges war früher Pressesprecherin von Heide Simonis. Sie verbindet eine herzliche Freundschaft zu ihrer ehemaligen Chefin. An diesem Vormittag schaut sie zusammen mit Betreuerin Vera Steen-Hofschneider (54) immer wieder, ob es Heide Simonis, die seit 2012 an Parkinson leidet und inzwischen im Rollstuhl sitzt, gut geht. Aber alles ist bestens. In der Küche erzählt die Kieler Schauspielerin Marie Kienecker (36) unterdessen von dem neuesten Simonis-Projekt. Sie hat gerade das Buch "Drei Rheintöchter" von Heide Simonis und ihren beiden Schwestern Dodo und Barbara als Hörbuch eingelesen. "Heide Simonis ist ein echtes Vorbild für mich", sagt sie. Das sei sie auch für SPD-Landeschef Ralf Stegner (58). "Heide ist ein Unikat. Sie hat sich nie verstellt, war sich immer treu. Mit ihrer Eckigkeit hat sie es trotzdem geschafft, die Sympathien der Schleswig-Holsteiner zu gewinnen."

Den Zeitpunkt für die Auszeichnung mit der Willy-Brandt-Medaille hat der SPD Landesverband bewusst gewählt. Vor genau 25 Jahren wurde Heide Simonis zur ersten Ministerpräsidentin in Deutschland ernannt. Zudem feierte sie am 4. Juli ihren 75. Geburtstag. "Wir haben Dir, liebe Heide, viel zu verdanken", sagt Ralf Stegner in seiner Rede. "Du hast nicht nur großen Anteil an dem guten Ruf Schleswig-Holsteins, sondern auch immens zu dem Bild einer lebhaften und feministischen, modernen SPD beigetragen." Leicht verlegen nimmt Heide Simonis Urkunde und Medaille entgegen. "Diese Auszeichnung ist für mich eine sehr große Ehre", sagt sie und überlässt dann den anderen das Wort. Die Parkinson-Erkrankung schränkt nicht nur die Motorik ein, sondern auch das Reden. Nur das Singen ist kein Problem: Als ihr Lieblingslied "Die Gedanken sind frei" angestimmt wird, ist sie begeistert dabei.


Bericht in den "Kieler Nachrichten" vom 16. Juli 2018.





Ralf Stegner überreichte Heide Simonis die Willy-Brandt-Medaille Der Bundesparteivize und Landesvorsitzende Ralf Stegner überreichte Heide Simonis die Willy-Brandt-Medaille bei einer nachträglichen Geburtstagsfeier. Anlässe waren der 75. Geburtstag von Simonis am 4. Juli und ihre Wahl zur ersten deutschen Ministerpräsidentin vor 25 Jahren.
FOTO: KRISTIANE BACKHEUER
15. Juli 2018

Wenn du immer nur das tust, was du kannst, wirst du immer das bleiben, was du bist - Heide Simonis